Zum Hauptinhalt springen

News

  • Systematik, Optimierung, Testament und Vermeidung von Steuerfallen für deutsche Nichtresidenten

    Ein Erbvorgang mit Auslandsbezug stellt die Betroffenen vor eine Herausforderung. Einerseits ist die rechtliche Seite abzuarbeiten, um eine geordnete Übertragung im Sinne des Verstorbenen zu gewährleisten. Andererseits sind steuerliche Vorschriften zu erfüllen, die sich stark von den bekannten heimischen Normen unterscheiden können. Auch Schenkungen können steuerliche Überraschungen mit sich bringen.

    Im Folgenden erklären wir die Funktionsweise dieser Steuerarten und die formellen Abläufe. Darüber hinaus vermitteln wir Ideen, wie Erbschaft- und Schenkungsteuer gespart werden kann. Erläutert werden die aus unserer Praxiserfahrung wichtigsten Aspekte ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • In dieser Ausgabe der Manadantendepesche behandeln wir folgende Themenzu Steuern und Recht im Spanien:

    • Immobilienvermietung mit 19% oder 25% Steuerbelastung
    • Neue Fristen: Steuererklärungen mit Bankeinzug
    • Arbeitsrecht - Neue gesetzliche Vorschriften
    • Anzeigepflicht von Steuergestaltungen
    • Ort der Geschäftsleitung
    • SL - SLP vs. Autonomo
    • Nachfolgepakt
    • Weitere Informationen

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • In dieser Januarausgabe berichten wir über folgende Themen im Bereich Steuern und Recht in Spanien:

    • Aktuelle Steuer-Termine für natürliche Personen
    • Besteuerung deutscher Immobilien in Spanien
    • Neue Regeln im Wohnvermietungsgesetz
    • Touristensteuer: Verpflichtet die Lizenz zur Anmeldung?
    • Fiskalischer Sonderfall: Schenkung von Schulden
    • Veranstaltungen im Neuen Jahr
    • Anhänge

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • In dieser Ausgabe der Mandantendepesche berichten wir über folgende Themen zu Steuern und Recht in Spanien:

    • Erbschaft zu Lebzeiten: Reform in Sicht
    • ETE - Informationserklärung an die spanische Nationalbank
    • Willipedia
    • Wie wird das Mobiliar beim Immobilienverkauf besteuert?
    • Umsatzsteuer auf Betreuung und Pflege abhängiger Personen
    • Touristensteuer: Kosten, Einnahmen oder neutral?
    • Hindernisse für Steuerzahlungen ohne spanisches Bankkonto

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • In dieser Mandantendepesche informieren wir Sie über folgende Themen zu Steuern und Recht in Spanien:

    • Arbeitnehmerentsendungen von und nach Spanien
    • Neue deutsche Mitteilungspflichten bei Auslandsbeziehung
    • Einlagenrückgewähr – höchste Vorsicht bei S.L.-Auflösung
    • Gewinnbesteuerung von 25% oder 46 %
    • Kosten der Absatzförderung / Kosten für Kundengeschenke
    • Unsere Wegweiser - Ihr Nutzen

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Die neue rechtliche Situation der Ferienvermietung und das steuerliche länderübergreifende Einmaleins für Immobilienbesitzer

    Wie gefährlich Scheuklappen sind, lässt sich an der Wohn- und Ferienvermietung illustrieren: Wer hier nur über Steuern, nur über die Rechtslage oder zwar über alles Vorgenannte, jedoch nur auf spanischer Seite Bescheid weiß, erhöht die Chancen auf unangenehme Korrespondenz mit den Behörden.

    Ein gutes Beispiel dafür war der Aufruhr, als „Hacienda“ begann, Umsatzsteuer von Ferienvermietern einzufordern, die gar nicht umsatzsteuerpflichtig sein sollten. Missverständnisse? Nein, nur sehr komplexe Sachverhalte.

    Die Komplexität nimmt generell zu, sodass allein der gute Wille, alles richtig zu machen, nicht ausreicht. Für Deutsche etwa, die auf Mallorca eine Immobilie vermieten, ist entscheidend, dassder spanische und der deutsche Steuerberater über mehr miteinander reden können als übers Wetter. Und dass der Rechtsanwalt komplizierte Zusammenhänge auf Deutsch darlegen kann, Stichwort: neues Tourismusgesetz.

    Auf den folgenden Seiten finden Sie Erklärungen zu diesen und anderen Themen, die für deutsche  Immobilieneigentümer relevant sind. Die „taxative“ Kernbotschaft: Entspannen darf man am Pool, aber nicht in Steuerfragen. Das spanische Finanzamt hat faktisch Zugriff auf alle Ihre Daten und tauscht sich seit 2017 systematisch mit den deutschen Behörden aus. Ein spanisch-deutscher Zahlensalat ist heutzutage fast schon eine Garantie für fiskalische Magenbeschwerden. Gute Information und solide Beratung ist daher wichtiger denn je.

     

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Lesen Sie in dieser Ausgabe unserer Mandantendepesche über Folgendes zu Steuern und Recht in Spanien:

    • Seminar: Crashkurs für deutsche Bauträger auf Mallorca 04. Okt. 2018 in Palma
    • Seminar: Optimierte Strukturen für institutionelle Investoren. Veranstaltungsort: Palma de Mallorca 05. Okt. 2018
    • “Lex Beckham” Spanisches Sonderregime für Arbeitnehmer: Steuerbelastung von 24 %
    • Seminar: Steuerfragen bei Immobilien und Yachten Veranstaltungsort: Palma de Mallorca 05. Okt. 2018
    • Förderung von Wohneigentum: Körperschaftsteuer von 3,75 % ist möglich
    • Seminar: Steuerfragen bei Immobilien und Yachten auf Mallorca Veranstaltungsort: München 27. Sept. 2018

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
    1. Erbschaftsteuer: Schweizer werden nicht mehr diskriminiert, das oberste spanische Gericht beendet eine ungerechte Besteuerung. Wir zeigen die Auswirkungen.
    2. Vermögensteuer für Bootsliegeplätze: Eine verwirrende Meinungsvielfalt wird erklärt und eine Empfehlung ausgesprochen.
    3. Behandlung von „spanischen“ Zinsen: Der Zeitpunkt der buchhalterischen Erfassung und des Besteuerungszeitpunktes für spanische und deutsche Residenten wird erläutert. Leider werden da noch immer viele Fehler gemacht, die u.U. sogar strafrechtliche Konsequenzen haben.
    4. Rechtlich bindende Vorverträge beim Immobilienerwerb: Die zivil- und steuerrechtlichen Unterschiede zwischen einem Options- und Anzahlungsvertrag (Arras)werden beschreiben.
    5. Vermeidung doppelter Umsatzsteuerbelastung: Eine unterschiedliche Auslegung in Spanien und Deutschland der EU-Systemrichtlinie kann zu einer effektiven doppelten Besteuerung führen.
    6. Neue Informationserklärung für Vermittler von Feriendomizilen: Die gesetzlich vorgeschriebene neue Erklärung führt dazu, dass nach der verwaltungstechnischen Umsetzung völlige Transparenz vorhanden ist.
    7. In eigener Sache: Wir haben die neuen EU-Datenschutzbestimmungen umgesetzt. Für unsere neu entwickelte App bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung in Spanien haben wir den IT-Innovationspreis 2018 (Best of) erhalten.
    8. Schlussbemerkungen: Hinweis auf einen Aufsatz in einem der renommiertesten deutschen Steuerfachzeitschriften von unserem Asesor Fiscal - Steuerberater Dipl. Kfm. Willi Plattes

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Kommentierung des neuen Tourismusgesetzes

    Fachbeitrag zum neuen Tourismusgesetz und deren Auswirkung auf die Wohn- und Ferienvermietung ab Sommer 2017.

    Autor: Domininc Porta

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Ihr Nutzen durch unsere länderübergreifende Lösung - Wohn- und Ferienvermietung 4.0!

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Das neue Tourismusgesetz der Balearen - Tempolimit oder Stopschild?

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Neues zur Vermögen- und Tourismussteuer auf den Balearen

    Vermögensteuer im Visier - Nichtresidenten werden systematisch überprüft. 
    Touristensteuer wird kontrolliert - Balearisches Finanzamt beginnt mit Prüfungen

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Neues zur steuerlichen und rechtlichen Aktualität auf Mallorca, Ibiza und Spanien

    Depeschenthemen:

    • Änderungen bei der Abgabe der Umsatzsteuererklärungen; Änderung der Steuerpflicht beim Verkauf von Ferienimmobilien;
    • BFH-Urteile zu Kostenmiete - Erste Pfüfungserfahrungen;
    • Steuerfalle durch Änderung der DBA zwischen Deutschland und Spanien;
    • Bewirtungs-, Repräsentations- und Marketingkosten;
    • Haftungsfragen bei Bauleistungen,
    • Sonstiges

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Immobilienerwerb, Selbstnutzung und erfolgreiche Ferien- oder Wohnungsvermietung bei ungewisser Rechtslage.

    64-seitige Sonderausgabe zur Ferien- oder Wohnungsvermietung.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass eine Familie in Spanien ansässig ist, jedoch die steuerliche Ansässigkeit eines Elternteils im…

    Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass eine Familie in Spanien ansässig ist, jedoch die steuerliche Ansässigkeit eines Elternteils im Ausland anerkannt wird. Diese Konstellation wird von vielen auch deutschsprachigen Familien angestrebt, mit der Konsequenz, dass der im Ausland tätige Elternteil in Spanien weder für die Einkommen- noch für die Vermögensteuer unbeschränkt steuerpflichtig ist. 

    Drei neue BFH-Urteile bugsieren das Immobilieneigentum über eine Kapitalgesellschaft ins finanzielle Abseits - die höchste Instanz der deutschen Finanzgerichtsbarkeit besteht auf das Ansetzen einer Kostenmiete, eine drittübliche (d.h. marktgerechte) Miete reicht nicht mehr aus. Wir analysieren die Konsequenzen.

    Die Ferienvermietung findet sich neuerlich im Visier der Behörden. Im Rahmen einer Kampagne macht das Finanzamt der Balearen Jagd auf nicht deklarierte Umsatzsteuer, konkret für die Rechnungen von Vermittlerleistungen aus dem Ausland.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Informationsschrift mit Handlungsempfehlungen zur kürzlich eingeführten Touristensteuer auf den Balearen.

    Die neue balearische Regierung bleibt den Traditionen der Vorgängerregierungen treu und hat die Bürger in den letzten Tagen des Juni mit einem 43seitigen Gesetz, welches am 01. Juli in Kraft getreten ist, beglückt. Reaktionszeit für organisatorische Vorbereitungen war den Betroffenen somit nicht gegeben. Sie mussten also zwei Tag nach Kenntnis des Gesetzestextes von den Touristen Gelder nach bestimmten Vorgaben kassieren.
    Wir haben für die Inhaber der Immobilien (Betreiber), die einerseits die Steuer kassieren und andererseits diese nach bestimmten Vorgaben an das Finanzamt abführen müssen, eine ausführliche Informationsschrift mit Handlungsempfehlungen erstellt.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Spanien, ein attraktives und stabiles Zielterritorium

    Spanien ist heute das stabilste Land des Mittelmeerraums und auch deshalb ein attraktives Territorium für Investoren. Dabei nimmt die Investition in Immobilien zu deren Vermietung einen wichtigen Rang ein. Dieses umfassende Dokument behandelt im Detail die wesentlichen Steuerfragen für deutsche Steuerbürger, die eine spanische Immobilie vermieten. Darüber hinaus werden angrenzende Bereiche wie Erwerb, laufende Besteuerung und Veräußerung angesprochen.

    Die fiskalische Komplexität des im Grunde simplen Vorgangs der Vermietung einer Immobilie in Spanien wird gerne unterschätzt. Einerseits muss die gesamte Buchhaltung einer Vermietung in Spanien wie Deutschland gesondert und nach den jeweiligen Steuerbestimmungen veranlagt werden, was in der Regel auch zu unterschiedlichen Resultaten führt. Andererseits unterschiedet Spanien zwischen mehreren Vermietungsarten, was sich auf die steuerliche Behandlung auswirkt. Neben den theoretischen Grundlagen enthält das Dokument zahlreiche Hinweise zur praktischen Umsetzung sowie eine Darlegung einer effizienten und kostensparenden Zwei-Länder-Lösung für die Steuerbetreuung von Vermietern.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Artikelsammlung zur Aktualität im Themenbereich Steuern und Recht in Spanien

    Themen: 

    • Steuerreform auf den Balearen effektiv in den letzten Tagen des Jahres 2015 beschlossen;
    • Eine Übersicht über die wichtigsten Erklärungstermine für natürliche Personen in Spanien bis Juli: Informationserklärung E.T.E. an die spanische Nationalbank (für statistische Zwecke),
    • Auslandsvermögenserklärung Modelo 720, Einkommensteuer Modelo 100, Vermögensteuer Modelo 714, sowie weitere Erklärungen wie Einkommensteuer für Residenten mit Sonderregime (Lex Beckham) Modelo 150 sowie Einkommensteuer für Nichtresidenten Modelo 210 und Modelo 200.
    • Ebenfalls finden Sie eine Vorankündigung der "Mallorca Real Estate Days", die am 13. und 14. Mai 2016 in Palma de Mallorca stattfinden werden.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Sammlung relevanter Artikel zu Steuern und Recht in Spanien

    Themen: 

    • Die Steuerreform auf den Balearen, u.a. mit Erhöhungen bei Einkommen-, Vermögen- und Erbschaftsteuer.
    • Offensive deutscher Finanzämter in Sachen verdeckte Gewinnausschüttung.
    • Wichtige Aspekte des spanischen Steuerrechts: Vermögenshaltende S.L.s haften für Umsatzsteuer,
    • Dividenden haben Vorrang bei Kapitalreduzierung, die Wertzuwachssteuer bei Immobilienverkäufen ohne Gewinn durch einige Urteile gekippt.
    • Des Weiteren berichten wir über die kommende Steuerdatenflut aus der Schweiz und in die Schweiz, und abschließend informieren wir über den
    • Wechsel unserer langjährigen Partner Stb. Prof. Dr. habil. Günther Strunk und Benjamin Karten zur renommierten Kanzlei GÖRG.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Artikel zur Steuerreform und Änderungen in der Einkommenssteuer für Residenten

    Kurz vor den Parlamentswahlen hat die spanische Regierung eine kleine Steuerreform verfügt. Die Änderungen betreffen vor allem die Einkommensteuer für Residenten und Nichtresidenten. Des Weiteren kündigen wir drei Veranstaltungen im September und Oktober 2015 an: Frühstücksgespräche zum Thema "Steuerfalle Ferienvilla", ein zweitägiges Seminar mit dem Titel "Vermögenssicherung in unsicheren Zeiten" sowie eine halbtägige Vortragsreihe zur EU-Erbrechtsreform, wobei auch Steuerfragen und -konzepte behandelt werden.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns