Zum Hauptinhalt springen

News

  • Für den Notfall auf Mallorca abgesichert

    Regionale Presse - 31. Dezember 2020
    Mallorca Magazin

    Mit dem "Schutzengelpaket für Mallorca – mit medizinischer Notfallversorgung 24/7" sind Sie im Notfall abgesichert.

    Aufgrund der Pandemie registrieren die Menschen derzeit einen Veränderungszustand, der für die heutige Generation keinen Vergleich kennt. Erhalt und Vorsorge der Gesundheit bekommen dadurch einen neuen Stellenwert. Mit dem "Schutzengelpaket für Mallorca – mit medizinischer Notfallversorgung 24/7" sind Sie im Notfall abgesichert.

  • 27.000 Euro - Spende für Tafeln

    Regionale Presse - 24. Dezember 2020
    Mallorca Magazin

    „Ein Herz für Mallorca" lautet das Motto der Hilfsaktion, die das Steuerbüro European Accounting angestoßen hat.

    „Ein Herz für Mallorca" lautet das Motto der Hilfsaktion, die der Dienstleister European Accounting angestoßen hat. Mitarbeiter kauften zudem Waren zum Spenden an Hilfsorganisationen.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Das Ehepaar Monika & Hans Kompernaß hat Geschenke an die Associació Tardor und an die Mitarbeiter der EA geliefert

    Eine riesige Überraschung zu Weihnachten: Unser Mandant, das Ehepaar Monika & Hans Kompernaß, hat im Rahmen der Spendenaktion "Ein Herz für Mallorca - gemeinsam helfen" 400 Kinderzahnbürsten, Zahnbürsten und Zahnreiniger an die Associació Tardor geliefert.

    Zudem wollten sich die Mandanten bei allen EA-Mitarbeitern persönlich bedanken und haben jedem einen Artikel nach Wahl aus ihrem Produktportfolio zukommen lassen. Wir haben uns sehr über diese großzügige Geste gefreut und bedanken uns ganz herzlich!!

    Die Firma Kompernaß ist als Zulieferer der Handelskette Lidl bekannt und beliebt. Zu den bekanntesten Marken gehören u.a. Silvercrest, Bifinett und Parkside. 

                    

  • European Accounting organisiert 46.000-Euro­ Spende

    Regionale Presse - 18. Dezember 2020
    Mallorca Magazin

    Ein Herz für Mallorca: European Accounting organisiert eine Spendendaktion für die Menschen auf der Insel in der Pandemie.

    Mandanten, Freunde und Mitarbeiter des internationalen Steuer- und Rechtsberatungsbüros European Accounting haben Spenden an gemeinnützige Organisationen übergeben.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Mandanten, Freunde und Mitarbeiter des Steuer- und Rechtsbüro European Accounting haben Spenden an gemeinnützige Organisationen übergeben

    Mandanten, Freunde und Mitarbeiter des internationalen Steuer- und Rechtsbüro European Accounting haben am Donnerstag (17.12.) Spenden an gemeinnützige Organisationen übergeben. Lebensmittel, Hygieneprodukte, Babyprodukte und Putzutensilien im Wert von 4.600 Euro wurden an die Associació Tardor und die Fundació Monti-Sion Solidària in Palma geliefert.

    Die Mittel stammen aus der Spendenkampagne „Ein Herz für Mallorca – gemeinsam helfen“, die Mitte November ins Leben gerufen wurde. Insgesamt kamen dort bis zum 17.12. knapp 46.000 Euro zusammen.

    “Die langen Schlangen vor den Tafeln sind schockierend“, sagt European Accounting-Geschäftsführerin Yvonne Plattes zum Hintergrund der Spendenkampagne. „Viele Familien stehen unverschuldet vor dem Nichts. Wir fühlen uns verpflichtet zu helfen, da uns die Insel viel gegeben hat und wir wollen gemeinsam etwas zurückgeben“

    Neben den Sachspenden wurde den Stiftungen Geld für den Kauf von Lebensmitteln und Hygieneprodukten überwiesen. Die Fundació Monti-Sion Solidària und die Associació Tardor bekamen jeweils 13.500 Euro.

    Die übrigen Gelder bleiben zunächst auf dem eigens für die Spendenkampagne eingerichteten Treuhandkonto. Da immer noch Spenden hereinkommen, wird European Accounting im Januar 2021 eine zweite Übergabe von Spenden an die Sozialeinrichtungen organisieren.

  • Angesichts der steigenden Infektionszahlen hat die Balearenregierung die Restriktionen auf Mallorca verschärft

    Angesichts der steigenden Infektionszahlen hat die Balearenregierung die Restriktionen auf Mallorca verschärft. Seit Dienstag (15.12.) gilt auf der ganzen Insel die Restriktionsstufe 4. Das bedeutet, dass sich draußen nur noch maximal sechs Menschen versammeln dürfen. In Innenräumen beträgt die Höchstanzahl ebenfalls bei sechs Personen aus höchstens zwei Haushalten.

    Die Ausgangssperre gilt weiterhin von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens.Die Maßnahmen gelten bis einschließlich 28.12. und werden auch nicht über die Feiertrage gelockert.

    Bars und Restaurants dürfen nicht mehr in den Innenräumen bedienen. Die Auslastung der Außenbereiche ist auf 75 Prozent beschränkt. An Feiertagen müssen die Gaststätten zudem um 18 Uhr schließen. Lieferservices dürfen aber über diese Uhrzeit hinaus betrieben werden.

     Große Einkaufsläden dürfen nur noch von 30 Prozent der Kunden genutzt werden.

    Auf den anderen Baleareninseln ist die Lage besser, deshalb greifen die besonderen Restriktionen da nicht.

  • Julia (9) und Sophie (11) aus der Schweiz haben einige ihrer Spielsachen verkauft und den Erlös von 40 Euro an "Ein Herz für Mallorca"  gespendet

    Julia (9) und Sophie (11) aus der Schweiz haben vergangene Woche einige ihrer Spielsachen verkauft und den Erlös von 40 Euro für die Kampagne "Ein Herz für Mallorca"  gespendet. Den beiden Schwestern gebührt ein großes Dankeschön :-).

    Unsere Kampagne haben sich eine Vielzahl von Menschen angeschlossen. Wir haben mittlerweile über 40.000 Euro zusammen. Vielen Dank!

    Wir haben uns entschieden, die Spenden zwei lokalen Organisationen zukommen zu lassen

    1. Associació Tardor: Die rund 60 Freiwilligen des Projekts bieten seit 2013 neben Lebensmittelausgabe auch Schlafplätze, psychologische Betreuung und Arbeitsorientierung für besonders Hilfsbedürftige in unserer Gesellschaft.
    2. Fundació Monti-Sion Solidària: Die Stiftung besteht seit 2009 und arbeitet ebenfalls zu hundert Prozent mit Freiwilligen. Neben wesentlichen Aufgaben wie Essensausgabe, Einsammeln und Verteilen von Weihnachtsgeschenken und Kinderkleidung, bietet sie unter anderem auch kostenlose Rechtsberatung sowie Weiterbildungskurse für die Bedürftigen an.

    Wenn Sie sich auch noch beteiligen möchten, unser Treuhandkonto lautet:

    Bank: La Caixa

    Inhaber: European Accounting SL
    IBAN: ES04 2100 3793 6122 0038 9151
    SWIFT: CAIXESBBXXX
    Konzept: Ein Herz für Mallorca – gemeinsam helfen

    European Accounting beteiligt sich an der Aktion mit einer Spende von 2.000,00 Euro.

  • Statt wie bislang ab Mitternacht darf man nun ab 22 Uhr bis 6 Uhr morgens nur mit triftigem Grund draußen unterwegs sein

    Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen hat die Balearenregierung beschlossen, ab Donnerstag (10.12.) auf Mallorca eine verschärfte Ausgangssperre auszurufen. Statt wie bislang ab Mitternacht darf man nun ab 22 Uhr bis 6 Uhr morgens nur mit triftigem Grund draußen unterwegs sein. Zu den Ausnahmen gilt etwa der Weg zur Arbeit, zu einem Arzt oder zu einer Apotheke. In Sóller, Muro und Lloseta gelten zudem noch schärfere Regeln.

    Die Maßnahmen gelten vorerst bis zum 21.12. Dann soll evaluiert werden, inwieweit auch die Weihnachtsfeiertage davon betroffen sind. Die 14-Tage-Inzidenz war auf Mallorca in den vergangenen Tagen stark angestiegen und liegt laut Angaben der Regionalregierung bei rund 260 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

  • Steuerbüro sammelt 15.000 Euro

    Regionale Presse - 03. Dezember 2020

    European Accounting hat in den ersten 14 tagen der Aktion "Ein Herz für Mallorca" über 15.000 Euro eingesammelt

    Binnen zwei Wochen hat das Steuerbüro European Accounting mit der Aktion „Ein Herz für Mallorca – gemeinsam helfen“ mehr als 15.000 Euro gesammelt.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Die Verhandlungen um den spanischen Staatshaushalt 2021 haben einen Steuerstreit zwischen den Autonomieregionen entfacht

    Die Verhandlungen um den spanischen Staatshaushalt 2021 haben einen Steuerstreit zwischen den Autonomieregionen entfacht. Grund ist ein Abkommen der Zentralregierung mit der katalanischen Partei ERC, das eine „Harmonisierung“ der Steuern zwischen den spanischen Regionen vorsieht.

    Nach dem neuen Gesetzentwurf würde die Freiheit der Autonomieregionen, bestimmte Steuerregelungen eigenständig festzulegen, eingeschränkt. Gedacht ist an eine Mindest- und Höchstgrenze. Bislang bietet das spanische Steuergesetz den Regionen eine weitgehende Gestaltungsfreiheit, u.a. bei Grunderwerbs-, Vermögen-, Erbschaft- und Schenkungsteuer

    Praktische Konsequenzen

    Beispiele: Auf den Balearen gelten sehr günstige Erbschaftsteuersätze für engste Angehörige (1 Prozent bis 700.000 Euro). Andererseits ist die Vermögensteuerbelastung auf den Inseln sehr hoch - bis zu 3,45 Prozent -, während in Madrid aufgrund einer hundertprozentigen Gutschrift gar keine Vermögensteuer bezahlt werden muss.

    Ziel der Gesetzesreform sei eine höhere Steuergerechtigkeit zwischen den Regionen, so die Finanzministerin Maria Jesús Montero. Eine Rolle spielt wohl auch, dass allein bei der Vermögensteuer dem Staat in Madrid Schätzungen zufolge jährlich rund eine Milliarde Euro verloren geht.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Der Lions Club Palma hat den neuen Kühl-Lkw für das Projekt „Comida para todos“ (Essen für alle) vorgestellt, der mit Anzeigen finanziert wurde

    Der Lions Club Palma hat am Montag den neuen Kühl-Lkw für das Projekt „Comida para todos“ (Essen für alle) vorgestellt, der mit Anzeigen finanziert wurde. Für European Accounting war es eine Selbstverständlichkeit, sich mit einer Werbefläche im Wert von 1.000 Euro zu beteiligen.

    Der Lkw sammelt täglich auf einer 210 Kilometer langen Route rund eine Tonne aussortierte Ware wie Obst und Gemüse bei den Lidl-Filialen und verteilt sie an verschiedene Tafeln.


     

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns

    Verwandte Themen

  • Der Inselrat auf Mallorca will die Maßnahmen gegen illegale Bauprojekte im kommenden Jahr verschärfen

    Der Inselrat auf Mallorca will die Maßnahmen gegen illegale Bauprojekte im kommenden Jahr verschärfen. Die Agentur zum Schutz der Landschaft (ADT), die dem „Consell de Mallorca“ unterstellt ist, will für das kommende Jahr acht Drohnen anschaffen.

    Diese sollen dann eingesetzt werden, wenn es einen konkreten Verdacht gibt - und wenn die Kontrolleure den Bau nicht auf dem Landweg erreichen können, weil etwa das Grundstück versperrt ist. Bislang musste die Agentur auf bestehende Luftaufnahmen zurückgreifen, die selten den aktuellen Stand eines Baus wiedergaben.

    Verstärkte Maßnahmen gegen illegale Bauten

    Seit der vergangenen Legislaturperiode geht der Inselrat verstärkt gegen illegale Bauten vor. Allein im Jahr 2019 verhängte die ADT 368 Strafen in einem Volumen von 6,1 Millionen Euro, stoppte 73 illegale Bauprojekte und riss 124 Gebäude ab.

    European Accounting empfiehlt, eine Immobilie auf Mallorca vor dem Kauf sorgfältig von unabhängigen Dritten prüfen zu lassen. Unser Team, bestehend aus Anwälten, Steuerberatern und Architekten, analysiert für Sie die gesamten Aspekte einer Immobilie. Unsere Erfahrung von mehr als zwei Dekaden und einem betreuten Immobilienportfolio von über drei Milliarden Euro fließt in die Beratung mit ein, um möglichst viele zu vermeidende Fallstricke aufzuzeigen.

  • Die Corona-Pandemie hat Mallorca besonders hart getroffen, viele Familien stehen in diesem Winter vor kaum überwindbaren Herausforderungen

    Die Corona-Pandemie hat Mallorca besonders hart getroffen, denn durch den Einbruch des Tourismus stehen viele Familien in diesem Winter unverschuldet vor kaum überwindbaren Herausforderungen. Die Initiative "Ein Herz für Mallorca - gemeinsam helfen" will diesen Menschen Unterstützung geben.

                         Per 11.03.2021 beträgt der Spenden-Kontostand: 56.329,33 €. 

    Wir sind schon jetzt überwältigt von Ihrer Großzügigkeit. Allen Spendern gilt unser tiefster Dank. 

    Wir haben uns entschieden, die Spenden folgenden lokalen Organisationen zukommen zu lassen

    1. Associació Tardor: Die rund 60 Freiwilligen des Projekts bieten seit 2013 neben Lebensmittelausgabe auch Schlafplätze, psychologische Betreuung und Arbeitsorientierung für besonders Hilfsbedürftige in unserer Gesellschaft.
    2. Fundació Monti-Sion Solidària: Die Stiftung besteht seit 2009 und arbeitet ebenfalls zu hundert Prozent mit Freiwilligen. Neben wesentlichen Aufgaben wie Essensausgabe, Einsammeln und Verteilen von Weihnachtsgeschenken und Kinderkleidung, bietet sie unter anderem auch kostenlose Rechtsberatung sowie Weiterbildungskurse für die Bedürftigen an.
    3. Santa Ponsa Food Bank: Die Organisation arbeitet ebenfalls mit hundert Prozent Freiwilligen in der Gemeinde Calvià (vorwiegend Santa Ponça und Peguera). Sie bietet bedürftigen Familien (derzeit ca. 70 Wohneinheiten) wöchentliche Übergaben von Lebensmitteln und Hygieneprodukten.
    4. SOS Mamás. Mit drei Standorten auf der Insel versucht die Organisation seit rund 10 Jahren die Not von Familien zu lindern. Aktuell betreuen die Freiwilligen rund 9.000 Personen, vor allem mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten.

    Wir halten Sie über unsere Social-Media-Kanäle und auf unserer Webseite über den Spendenstand und die Übergabe informiert.

    Wenn Sie sich auch beteiligen möchten, unser Treuhandkonto lautet:

    Bank: La Caixa

    Inhaber: European Accounting SL
    IBAN: ES04 2100 3793 6122 0038 9151
    SWIFT: CAIXESBBXXX
    Konzept: Ein Herz für Mallorca – gemeinsam helfen

    European Accounting beteiligt sich an der Aktion mit einer Spende von 2.000,00 Euro.

  • Die spanische Regierung will Anfang des kommenden Jahres ein nationales Gesetz für ein Recht auf Wohnraum verabschieden

    Die spanische Regierung will Anfang des kommenden Jahres ein nationales Gesetz für ein Recht auf Wohnraum (Ley estatal por el derecho a la vivienda) verabschieden. Nach Angaben von Vizepräsident Pablo Iglesias soll es das Wohnungsgesetz mit dem größten staatlichen Einfluss in Europa werden.

    Wesentlicher Aspekt der Initiative soll ein Mietendeckel sein. Die Gemeinden und Autonomieregionen sollen die Möglichkeit haben, in Gegenden mit einem besonders umkämpften Wohnungsmarkt auf Basis des Mietspiegels eine Maximalmiete sowohl für neue als auch für bestehende Mietverträge zu definieren. Zudem will der Staat das Budget für Wohnungspolitik drastisch erhöhen.

    Zudem soll Medienberichten zufolge eine für das ganze Land gültige Regelung geschaffen werden, ab wann ein großer Immobilienbesitzer verpflichtet werden kann, leerstehenden Wohnraum zur Miete anzubieten. Dabei soll sowohl definiert werden, ab wann man Großbesitzer ist und ab wann ein Wohnraum als leerstehend bezeichnet wird. Bislang liegt das im Ermessen der Autonomieregionen.

    Anrecht auf Wohnraum steht in der Verfassung

    Die Regierung beruft sich bei der Gesetzesinitiative auf den Artikel 47 der spanischen Verfassung, nach dem jeder Spanier ein Anrecht auf einen würdigen und angemessenen Wohnraum hat. Die Gesetzesinitiative stieß auf harsche Kritik von Vermieterverbänden. Es bestehe die Gefahr von Scheinverträgen und der Ausweitung des Schwarzmarktes. Mieterverbände hingegen begrüßten den Vorstoß der Regierung.

    Derzeit befindet sich das Gesetz in der Phase öffentlicher Anhörung, bis zum 15.11. können auf der Website des Ministeriums für Transport, Mobilität und Stadtplanung Vorschläge, Kommentare und Kritik bezüglich des Gesetzes eingereicht werden. Wenn diese Phase abgeschlossen ist, soll der Gesetzestext innerhalb von drei Monaten formuliert werden. Die Regierung möchte das Gesetz in vier Monaten verabschieden. Wir halten Sie informiert.

  • Die Balearenregierung hat einen 72,4 Millionen Euro schweren Plan vorgestellt, um den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie entgegenzuwirken

    Die Balearenregierung hat einen 72,4 Millionen Euro schweren Aktionplan vorgestellt, um den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie entgegenzuwirken. Rund 35 Millionen Euro aus diesem Topf kommen dabei Firmen zu Gute, die Neueinstellungen vornehmen, Ausbildungsplätze anbieten oder an dualen Ausbildungsprogrammen teilnehmen. 

    Die Vergabe der Fördergelder ist teilweise an Bedingungen geknüpft. So werden Teile der Gelder für die Anstellung von benachteiligten Gruppen vergeben, wie ältere Arbeitslose, junge Menschen, Behinderte und Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt.

    Mit den übrigen Geldern sollen Menschen, die durch die Pandemie ihren Job verloren haben, bei Rathäusern und Inselräten angestellt werden. Zudem sollen im Rahmen des Aktionsplans Weiterbildungsprogramme angeboten werden und Menschen beim Einstieg in die Selbständigkeit unterstützt werden.

    Auch das balearische Arbeitsamt SOIB soll verbessert werden. So soll die Beratung von Arbeitslosen per Telefon und per App ausgeweitet werden.

    Nach Zahlen der Regionalregierung gab es im Oktober 2020 im Vergleich zum Vorjahr 60 Prozent mehr Arbeitslose auf den Inseln. Die Wirtschaftskraft war im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gesunken. 153.000 Menschen auf den Balearen waren oder sind in Kurzarbeit, dazu kommen rund 50.000 Selbstständige, die Hilfen von der Zentralregierung bekommen haben.

    Alle Informationen zum Förderprogramm finden Sie HIER. Da das dokument nur auf katalanisch zur Verfügung steht, setzen Sie sich bei Interesse mit uns in Kontakt.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Es sind Steuererhöhungen vorgesehen, die Spitzenverdiener und Vermögende betreffen

    Die spanische Regierung hat die Pläne für den Staatshaushalt 2021 vorgestellt. Darin sind Steuererhöhungen vorgesehen, die Spitzenverdiener und Vermögende betreffen. So soll der Spitzensteuersatz für Arbeitseinkommen von 300.000 Euro um 2 Prozent angehoben werden, was für die Balearen einen Spitzensteuersatz von 49,5 Prozent bedeutet. Für Kapitalerträge ab 200.000 Euro wird ein Steuersatz von 26 Prozent gelten (bisher 23 Prozent). Wenn ein Resident daher Transaktionen mit voraussichtlich hohem Gewinn – z.B. einen Immobilienverkauf – noch vor dem Jahreswechsel durchbringt, spart ab 200.000 Euro Gewinn 3 Prozent Kapitalertragsteuer. Bei der Ertragbesteuerung von Nichtresidenten sind derzeit keine Änderungen vorgesehen.

    Darüber hinaus wird der Höchstbetrag, der jährlich steuerschonend in private Pensionspläne eingezahlt werden kann, von 8.000 auf 2.000 Euro reduziert.

    Erhöhung der Vermögensteuer 

    In der staatlichen Tabelle der Vermögensteuer werden ab 10,7 Mio. Euro 3,5 Prozent fällig statt wie bisher 2,5 Prozent. Betroffen wären Nichtresidenten mit einem vermögensteuerpflichtigen spanischen Vermögen im zweistelligen Millionenbereich und ohne Möglichkeit, für eine günstigere regionale Regelung zu optieren. Balearen-Residenten beträfe diese Regelung nicht, da die Inseln ihre eigenen Steuersätze haben. 

    Die 100-prozentige Steuerbefreiung in der Körperschaftsteuer auf Dividenden von Tochtergesellschaften und Gewinne aus der Übertragung von Geschäftsanteilen an denselben ist ebenfalls passé und wird auf 95 Prozent abgesenkt.

    Verabschiedung des Haushalts für Januar vorgesehen

    Derzeit werden die Pläne für den Staatshaushalt im Parlament diskutiert. Die Regierung hofft, das Budget Anfang Januar zu verabschieden. Es wäre der erste spanische Staatshaushalt seit 2018. In den vergangenen beiden Jahren war die Verabschiedung an fehlenden parlamentarischen Mehrheiten gescheitert. Wir halten Sie informiert.

  • ETE hat nichts mit dem Finanzamt zu tun, es handelt sich um eine Informationserklärung zu statistischen Zwecken

    Die erste Erklärungspflicht des neuen Jahres kommt sehr früh, kann sehr umfangreich sein und kann auch Privatpersonen betreffen: Bis spätestens 20. Januar 2021 müssen juristische Personen (Firmen) und natürliche Personen Auskunft über Ihre Auslandstransaktionen während des Jahres 2020 geben. Diese Erklärung nennt sich ETE (Encuesta sobre Transacciones Exteriores – Umfrage über Auslandstransaktionen) und ist, wie die Bezeichnung schon sagt, eine Umfrage, keine Steuererklärung. Eingereicht werden muss sie bei der Spanischen Nationalbank. ETE hat nichts mit dem Finanzamt zu tun, es handelt sich um eine Informationserklärung zu statistischen Zwecken. Dennoch besteht eine Verpflichtung. deren Nichterfüllung bestraft werden kann.

    Erklärungspflichtig ist jeder Resident, der im Ausland Aktiva und/oder Passiva mit einem Gesamtwert von mindestens 1 Mio. Euro hält, oder der mit dem Ausland Transaktionen ab 1 Mio. Euro vorgenommen hat.

    Das Fristende 20. Januar gibt den Erklärungspflichtigen wenig Zeit, die nötigen Daten und Unterlagen zusammenzustellen, und auch die Bearbeiter – üblicherweise Profis in Steuerbüros – müssen rasant agieren. Darüber hinaus erfordert die Einreichung die persönliche elektronische Unterschrift des Erklärungspflichtigen.

    Für die eigenen Mandanten bearbeitet European Accounting diese Erklärungspflicht im Rahmen der Gesamtbetreuung automatisch (bei Gesellschaften) oder fragt mit persönlichem Anschreiben den entsprechenden Auftrag ab (bei natürlichen Personen).

  • Zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens sollen private Treffen beendet und das Haus nur noch in Notfällen oder zur Arbeit verlassen werden

    Auf Mallorca und den Nachbarinseln hat die Balearenregierung die nächtliche Ausgangssperre um eine Stunde nach hinten verschoben. Zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens sollen private Treffen beendet und das Haus nur noch in Notfällen oder zur Arbeit verlassen werden.

  • "Keine Angst vor Amerikanern, Chinesen und Viren"

    Regionale Presse - 08. Oktober 2020
    Mallorca Magazin

    Beim Wirtschaftsforum NEU DENKEN in Hamburg kommen wichtige Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen

    Das wegen Covid von Mallorca nach Hamburg verlegte Wirtschaftsforum der Steuerkanzlei European Accounting aus Palma versammelte Topkräfte aus Politik und Wirtschaft zum Austausch über "Neues Denken". Bei den Tagungsthemen spielte auch immer wieder die Insel eine Rolle.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns
  • Die spanische Regierung hat Ende September ein Gesetz zur Regulierung des Homeoffice erlassen

    TV - VIDEO

    Homeoffice auf Mallorca – Mit Lex Beckham optimieren?Vor 180 Zuschauern erklärten Prof. Dr. Norbert Neu (dhpg) , sowie Willi Plattes und Thomas Fitzner von European Accounting am 9.2. im Webinar die Fallstricke beim Homeoffice für eine deutsche Firma auf Mallorca. Anhand zweier Beispiele erläuterten sie die Situation bei Arbeitnehmern und Geschäftsführern und erklärten das Sonderregime der Lex Beckham.

    Die spanische Regierung hat Ende September nach Verhandlungen mit Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretern ein Gesetz zur Regulierung des Homeoffice erlassen. Der Beschluss geht von Heimarbeit aus, wenn mindestens 30 Prozent der vertraglich geregelten Arbeitszeit während eines Zeitraums von drei Monaten von zu Hause aus erfolgen. Bei einer 40-Stunden-Woche wären es in dem Zeitraum 18 Werktage, die von Zuhause aus gerarbeitet werden.

    Das Arbeiten von Angestellten in den eigenen vier Wänden muss freiwillig geschehen. Die Entscheidung, Fernarbeit zu leisten, kann der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer wieder rückgängig machen.

    Der Arbeitnehmer hat ein Anrecht auf flexible Arbeitszeiten im Rahmen der Vereinbarung. Zudem muss ein angemessenes Arbeitszeiterfassungssystem, welches die Arbeitszeit sowie den Arbeitsbeginn und -Ende wahrheitsgetreu aufzeichnet, zur Verfügung gestellt werden.

    Gleichstellungspflicht

    Das Gesetz schreibt vor, dass Beschäftigte im Homeoffice mit den anderen Angestellten des Unternehmens gleichgestellt sein müssen. Arbeitgeber müssen zudem die Kosten für die Bereitstellung der notwendigen Arbeitsgeräte aber auch für Möbel übernehmen. Auslagen, die der Arbeitnehmer für die Ausübung der Heimarbeit tätigt, müssen erstattet werden.

    Eine Kontrolle von Arbeitsleistung und -zeit des Mitarbeiters im Homeoffice ist grundsätzlich erlaubt. Die Arbeitnehmer müssen selbstverständlich die vom Arbeitgeber aufgestellten Anweisungen zum Datenschutz befolgen.

    Die Vereinbarung muss schriftlich erfasst werden und ans Arbeitsamt übermittelt werden. Bereits bestehende betriebliche Vereinbarungen zum Homeoffice bleiben von dem neuen Gesetz für maximal drei Jahre unberührt. Die neuen Regelungen treten am 13.10. in Kraft.

    Sie benötigen Beratung?

    Kontaktieren Sie uns

    Verwandte Themen