Zum Hauptinhalt springen
Zurück zur Übersicht

Die Vermögensteuer wirkt: Zahl deutscher Residenten auf den Balearen halbiert

24. Januar 2020 - Die Zahl der deutschen Residenten auf den Balearen hat sich zwischen 2011 und 2017 halbiert, nämlich von 36.681 auf 19.108

Die Zahl der deutschen Residenten auf den Balearen hat sich zwischen 2011 und 2017 halbiert, nämlich von 36.681 auf 19.108. So lautet das Ergebnis einer am 22. Januar 2020 veröffentlichten Studie des spanischen nationalen Instituts für Statistik. Die Grafik zeigt bis 2011 eine leicht ansteigende Kurve und dann einen jähen Absturz, der sich 2012 fortsetzt und danach leicht abmildert. Eine ähnliche Entwicklung ist bei den Briten zu beobachten (von 23.698 auf 14.854 Residenten).

Zusammenhang mit Modelo 720

Ein Zusammenhang mit der Vermögensteuer und Auslandsvermögenserklärung Modelo 720 liegt nahe. Die Statistik deckt sich mit den konkreten Erfahrungen von European@ccounting. Ab 2011, dem Jahr der Einführung der Steuer auf staatlicher Ebene, und insbesondere 2012, als die Vermögensteuer nach einem „Karenzjahr“ (aufgrund regionaler Kompetenz in der Materie) auch für die Residenten der Balearen wirksam wurde, meldeten sich speziell vermögendere deutsche bzw. ausländische Residenten ab. Ergänzend dazu entschieden sich viele unserer Mandanten, die an einem Wegzug nach Spanien ernsthaft interessiert waren, nach einer Beurteilung der steuerlichen Folgen gegen die Ansiedlung auf den Balearen. Im Fokus der Betrachtung stand dabei vor allem die Vermögensteuer.

Starker Bevölkerungszuwachs auf den Balearen

Die INE-Statistik weist auch eine starke Schrumpfung Rückgang der Zahl von Residenten aus lateinamerikanischen Staaten aus. Diese hat jedoch andere Ursachen, nämlich einerseits die Rückkehr in ihre Herkunftsländer aufgrund der Krise in Spanien und andererseits die Annahme der spanischen Staatsangehörigkeit, womit diese Personen in der Statistik nicht mehr als ausländische Residenten geführt werden. Trotz der geschilderten Entwicklung gehören die Balearen zu den spanischen Regionen mit dem stärksten Bevölkerungswachstum. Verantwortlich dafür sind die Geburtenrate und die innerspanische Zuwanderung.

Individuelle Lösungen für Vermögensteuer möglich

Zur Vermögensteuer: Seit 2015 gelten auf den Inseln die zweithöchsten Vermögensteuersätze Spaniens (0,28 bis 3,45 %), übertroffen nur von denen in Extremadura (0,30 bis 3,75 %). Die Vermögensteuernormen der staatlichen Regelung sowie jener Regionen, die eigene Regelungen beschlossen haben, finden Sie auf unserer öffentlichen Online-Datenbank „Willipedia“. In diesem Zusammenhang weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Möglichkeiten bestehen, die Vermögensteuerbelastung zu senken oder gänzlich zu vermeiden. Diese Möglichkeiten müssen nach Maßgabe der Situation des Betroffenen auf individueller Basis analysiert werden.

Zurück zur Übersicht