Zum Hauptinhalt springen

Illegale Ferienvermietung - Erste Ergebnisse

Das Tourismusministerium und die Steuerbehörde machen ernst: Ab sofort verschärfte und ausgedehnte Inspektionen

26. Mai 2017

Inspektoren des Tourismusministeriums und der Steuerbehörde besuchten kurz vor Ostern Immobilienagenturen und Vermittlungsfirmen - darüber haben wir berichtet - in Palma, Pollenca, Colonia Sant Jordi, Cala D`Or, Capdepera und Arta und stellten umfangreiches Beweismaterial für illegale Ferienvermietung sicher. Dabei wurden zahlreiche Verstöße gegen das Verbot der Vermietung von Appartements in Mehrfamilienhäusern festgestellt. Bisher können bekanntlich lediglich Einfamilienhäuser touristisch vermietet werden. Es wurden mittlerweile erhebliche Geldbußen verhängt. Die Inspektionen sollen ausgedehnt und fortgesetzt werden.

Vergesslichkeit lokaler Politiker

Im Rahmen dieser Überprüfungen hat es auch die marxistisch-populistische Partei Podemos, die die linke Balearen-Regierung stützt und lautstark gegen die illegale, touristische Vermietung von Wohnraum auftritt, erwischt. Ihr Vorsitzender Alberto Jarabo hat seine Mietwohnung in Son Serra de Marina illegal touristisch untervermietet. Zurzeit wird geprüft, ob er dafür Steuern zahlte. FAZIT: Achten Sie bitte darauf, dass neben den spanischen auch die deutschen Finanzämter tätig werden, wenn man die Einnahmen versehentlich vergessen haben sollte. In Deutschland nennt man das dann Steuerhinterziehung. Man sollte beachten, das zur Wahrscheinlichkeit auch gehört, dass das Unwahrscheinliche eintreten kann.

Beratungsanfrage

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Dienstleistungen.
Ein Experte aus dem zuständigen Kompetenzzentrum wird Ihre Anfrage bearbeiten und sich bei Ihnen melden.