Zum Hauptinhalt springen

„Die harte Realität analysieren“: Lösungsideen für den Katastrophenstress

Interview mit der Mallorca Zeitung: Willi Plattes veranstaltet das Wirtschaftsforum „Neu Denken“ auf Mallorca.

09. Mai 2022
„Die harte Realität analysieren“: Lösungsideen für den Katastrophenstress

Willi Plattes im Interview mit der Mallora Zeitung:

FRAGE: Sie sind Mit-Initiator und Organisator des Wirtschaftsforums „Neu Denken“. Was hat Sie veranlasst, eine solche Veranstaltung auf Mallorca anzusiedeln?

ANTWORT: Die modernen Lebensverhältnisse sind von hoher internationaler Mobilität geprägt. Unsere Aufgabe besteht darin, die privaten, familiären und geschäftlichen Belange unserer Mandanten unter diesem Licht zu analysieren und zukunftsorientierte Lösungen anzubieten. Dabei müssen wir auch das große Lagebild miteinbeziehen. Um das leisten zu können, bedarf es eines Austauschs mit qualifizierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Dann stellt sich natürlich die Frage, an welchem Ort wir diesen Gedankenaustausch durchführen. Für Sabine Christiansen und mich war klar: am besten auf der schönsten Insel der Welt. Das meinen auch die Mitinitiatoren Prof. Jens Schönfeld (Partner bei Flick Gocke Schaumburg) und Reinhard Leitner (Partner bei LeitnerLeitner). In diesem Jahr schätzen wir uns glücklich, das Hotel Castell Son Claret ausschließlich für uns zu haben.


F: Sabine Christiansen ist es gelungen u.a. die russisch-US-amerikanische Politologin Nina Chruschtschowa, die Urenkelin des Stalin-Nachfolgers Nikita Chruschtschow aus New York als Referentin zu gewinnen. Was bezwecken Sie damit?

A: Außenpolitik und Diplomatie können nicht auf Dauer durch Panzer und Raketen ersetzt werden. Wir müssen uns auf der Suche nach gewaltfreien Konfliktlösungen in die Schuhe des Gegners stellen. Nicht um dessen Schuhe anzuziehen, aber um den Raum für denkbare Verständigungen zu vermessen. In diesem Kontext ist wichtig zu wissen, warum Putin so denkt, wie er denkt. Mit Nina Chruschtschowa und Michail Chodorkowski, Ex-Oligarch und Kremlkritiker, haben wir zwei Teilnehmer, die uns Einblicke in die Denkstruktur und das Machtgefüge des Kreml geben können.

Das ganze Interview finden Sie hier

 

Beratungsanfrage

Ein Experte aus dem zuständigen Kompetenzzentrum wird Ihre Anfrage bearbeiten und sich bei Ihnen melden.